Factory Town hat im März endlich den Early-Access-Release auf Steam geschafft und erreicht damit ein riesiges Publikum. Während das Gameplay an eine Mischung von Factorio und Die Siedler erinnert, bringt Erik Asmussen, der einzige Entwickler hinter dem Game, seinen ganz eigenen Stil ein.

Es spielt sich weder wie Factorio, noch Satisfactory, noch sonst ein vergleichbarer Titel. Auch wenn der direkte Vergleich dieser Spiele einfach erscheint, haben die Spielmechaniken nur im Grundprinzip miteinander zu tun: Rohstoffe abbauen, daraus Items herstellen, Forschen, bessere Items herstellen und repeat. Dennoch ist das Spiel ganz anders aufgebaut.

Das Spielprinzip

Zu Anfang hat der Spieler nur eine Basis, die gleichzeitig als Lager dient. Mit einigen zur Verfügung stehenden Arbeitern kann die erste Produktionslinie für Holzbretter erbaut werden. Um schließlich mit mehr Arbeitern noch schneller Rohstoffe abzubauen, muss der Spieler Häuser errichten, um seinen tatkräftigen Helfern Unterkunft zu bieten. So baut sich langsam ein kleines Dorf auf.

Die verschiedenen Arten von Coins sind essenziell, sie werden benötigt um Fabriken und Fördersysteme zu bauen. Verdienen kann man Coins, in dem Items an Häuser verkauft werden, die ihren Bedarf abdecken. So brauchen Häuser beispielsweise Nahrung, Kleidung, Medizin und noch Items in vielen weiteren Kategorien.

Nicht nur Coins bekommt der Spieler durch den Verkauf: Sind die Häuser gut mit Items versorgt, steigt die Zufriedenheit aller Arbeiter, und das wirkt sich widerum positiv auf die Arbeitsgeschwindigkeit aus. Dann heißt es, diese Rohstoffe nachhaltig herzustellen und sie über komplexe Fördersysteme ins Dorf zu bringen.

Basis Level 1

Zu Beginn fällen wir ein paar Bäume. Das Holz braucht man zum Errichten von Häusern, um zusätzliche Arbeiter einzustellen. In der Ecke links oben sieht man dazu die Zahlen. Im Moment haben wir 4/4 Arbeitern und 0/4 Häuser. Durch jedes Haus können wir zusätzlich zwei Arbeiter einstellen.

Das abgebaute Holz lagern die Arbeiter in der Basis ein. Diese bietet momentan unsere einzige Lagermöglichkeit mit begrenztem Platz. Um Rohstoffe abzubauen, wählt man zunächst einen Arbeiter aus. Anschließend klickt man mit rechter Maustaste z.B. auf einen Baum. Der Arbeiter macht sich nun auf den direkten Weg. Jetzt noch mit Rechtsklick das Gebäude auswählen, zu der das Holz gebracht werden soll. Im Bild oben bringt der Arbeiter das Holz zur Basis. Dort wird es eingelagert.

Mit dem Holz habe ich Häuser gebaut, die die Zahl meiner maximalen Arbeiter ansteigen lassen. Die Häuser sind so platziert, dass sie nicht weit von Getreidefeldern entfernt sind. Das ist zu Anfang die einfachste Ressource um Nahrung für die Häuser bereitzustellen. Vier zusätzliche Arbeiter kümmern sich nun um die Nahrungsversorgung, in dem sie Getreide abbauen und das dann an die Häuser verkaufen. Durch den Verkauf erhält man gelbe Coins, die man für neue Arbeiter oder Gebäude braucht, außerdem steigt die Zufriedenheit der Arbeiter an.

Zwischen den Gebäuden habe ich Wege errichtet, auf denen die Arbeiter schneller laufen können. Neben der Basis steht jetzt außerdem ein Sägewerk, was über eine Rutsche mit Holz beliefert wird.

Das Sägewerk benötigt Wasser um zu funktionieren. Das bekommt es entweder, in dem es wie hier direkt am Wasser gebaut wird, oder durch einen Arbeiter, der Wasser am See schöpft und es zum Sägewerk schleppt. Es ist wichtig, dass die vom Sägewerk hergestellten Bretter regelmäßig zur Basis gebracht werden, denn nur Gegenstände im Lager können zum Bauen oder Upgraden verwendet werden.

Gleichzeitig ist zu beachten, dass ein Arbeiter immer nur eine Aufgabe gleichzeitig verfolgen kann. Das bedeutet es ist für einen Arbeiter nicht möglich, zuerst Holz zum Sägewerk zu bringen und anschließend die fertigen Bretter in die Basis einzulagern. Dazu benötigt es einen weiteren Arbeiter.

Nebenbei bauen zwei Arbeiter Steine vom Steinvorkommen hinter den Häusern ab. Für das erste Basis-Upgrade haben wir nach kurzer Zeit alle Rohstoffe: Gelbe Coins, Bretter und Steine.

Basis Level 2

Unser Dorf mit Basis Level 2 erfährt nun schon einiges an Automatisierung. Das Upgrade ermöglicht den Bau wichtiger neuer Gebäude, wie zum Beispiel dem Lebensmittelmarkt. Während es vorher noch nötig war, jedes Haus einzeln mit Nahrung zu beliefern, muss die Nahrung jetzt nur noch zum Lebensmittelmarkt gebracht werden. Von dort aus werden die Items automatisch an alle Häuser im Umkreis verkauft.

Mit dem Upgrade kann man auch vier weiter Häuser aufstellen. Zusätzlich dazu ist es möglich, die Häuser auf Level 2 zu verbessern (das hätte man auch schon mit Basis Level 1 machen können). Alles was es dazu braucht sind Bretter und ein paar Coins. Mit dem Shortcut "U" geht das verbessern ziemlich fix.

Um schneller gelbe Coins zu verdienen, habe ich die Produktion von Nahrung etwas angepasst. Anstatt Weizen, für das es nur einen Coin pro Stück gibt, stelle ich jetzt in der Mühle Mehl her, denn das bringt beim Verkauf schon fünf Coins. Damit die Arbeiter nicht so weit laufen müssen, können sie das Weizen auf eine kurze Rutsche legen, die es direkt in die Mühle befördert. Das fertige Mehl wird mit einem Wagen an den Lebensmittelmarkt geliefert. Der Wagen hat den Vorteil, dass er vier Items auf einmal transportieren kann. Dafür ist es nicht möglich mit ihm Rohstoffe abzubauen.

Hält man "F" gedrückt, sieht man alle Bezeichnungen der Gebäude, sowie welche Items sie herstellen. Der grüne Pfeil zeigt an, wo die hergestellten Items abgeholt werden können.

Für das Upgrade zur Basis Level 3 benötigt man Coins, Ziegelsteine, Holzräder und eine Zufriedenheit von 8. Um die Räder herzustellen, werden jetzt alle Bretter mit einem Wagen zur neuen Werkstatt gebracht. Gleichzeitig habe ich eine neue Steinproduktion errichtet, die einen Teil der Steine über eine Rutsche in ein zusätzliches Lager befördert. Der andere Teil wird beim Steinmetz zu Ziegelsteinen verarbeitet.

Basis Level 3

Durch die Basis Level 3 konnte ich jetzt noch einmal vier zusätzliche Häuser aufstellen und direkt upgraden. Die Getreidefelder bei den Häusern sind mittlerweile komplett abgebaut und so wurde auch die Getreidemühle an einen neuen Standort versetzt. Das wichtigste neue Gebäude ist jedoch der Gemischtwarenladen. Dieser funktioniert ähnlich wie der Lebensmittelladen und verkauft anstatt Nahrung eben Waren, wie Bretter, Ziegelsteine, Stoffe und so weiter.

Um noch schneller Bretter herzustellen habe ich eine zweite Sägemühle errichtet und die Holzversorgung mit einer Rutsche über den Fluss gesichert. Die Bretter werden zum Teil weiter zu Holzrädern verarbeitet, die wir weiterhin für Wägen brauchen. Die restlichen Bretter nimmt uns der Gemischwarenladen für gelbe Coins ab.

Viel interessanter sind die Ziegelsteine, die wir davor nur zum Upgraden der Basis hergestellt haben. Diese können wir an den Gemischtwarenladen für rote Coins verkaufen, die wir dringend für die Forschung benötigen.

Ein weiteres neues Gebäude ist die Schule, in der alle Forschungen des Spiels getätigt werden. Um zu Forschen benötigt die Schule im Moment lediglich Papier und eben  rote Coins. Durch das Platzieren der Schule schaltet sich in der Sägemühle ein neues Rezept für Papier frei. Dafür braucht es nur Holz und Wasser, was uns hier von einem Brunnen geliefert wird. Das ist die andere Variante, um an Wasser zu kommen, wenn es nicht möglich ist, direkt am Fluss zu bauen.

Um mit unserer Basis voranzukommen, benötigen wir vorerst nur zwei Forschungen: Landwirtschaft und die Viehweide. Beide kosten zum Forschen Papier, sowie rote Coins.

Mit der Landwirtschaft erhalten wir Zugriff auf den Bauernhof, der mit deutlich höherer Geschwindigkeit Getreide abbauen kann. Gleichzeitig pflanzt er komplett abgebaute Felder auch neu an, sodass diese Felder immer wieder nachwachsen werden. Um das Wachstum zu beschleunigen, versorge ich auch dieses Gebäude durch einen Brunnen mit Wasser.

Über eine Rutsche gelangt das Getreide direkt zum nächsten Arbeitsschritt in die Kornmühle. Dort habe ich jetzt das Rezept von Mehl auf Tierfutter umgestellt, denn das benötigen wir für die Weide.

Die Weide braucht Wasser um zu funktionieren. Ist sie dann auch mit Tierfutter versorgt, produziert das Gebäude Dünger und Leder. Das Leder benötigen wir, um das nächste Level der Basis zu erreichen, während der Dünger von einem Arbeiter zum Bauernhof gebracht wird. Das beschleunigt zusätzlich das Getreidewachstum.

Für die Basis auf Level 4 braucht man gelbe Coins, Leder, Ziegelsteine und eine Zufriedenheit von 20. Mit Coins, Leder und Ziegelsteinen sind wir versorgt, aber da wir im Moment den Häusern keinerlei Nahrung zur Verfügung stellen, erreichen wir auch nicht die Zufriedenheit von 20. Zum Glück ist neben unseren Häusern noch ein kleines Kartoffelfeld, damit ist die 20 auch gleich erreicht. Jetzt haben wir alle Ressourcen, die wir benötigen, um die Basis auf Level 4 zu Upgraden.