Als Botlane ist es in der Solo Queue oft schwierig, sich gut aufeinander abzustimmen und die Lane ohne größere Missverständnisse zu beenden. Gerade dann, wenn man gegen eine Duo Botlane spielt, merkt man einen gewaltigen Unterschied in der Synergie. Dieses Regelwerk soll einen Rahmen festlegen, in dem die Solo Queue auch für ADCs erträglich wird.

§1 Erwarte nicht zu viel vom Support

Die Chance ist hoch, dass dein Support gar kein Support ist, sondern eigentlich Midlaner. Dank des Autofills werden Spieler häufig einer Rolle zugewiesen, die sie eigentlich garnicht spielen wollten. Das führt zu Frust beim Offrole-Spieler und dem AD Carry, da er einen unerfahrenen Support hat, auf einem Champion, den er vermutlich kaum gespielt hat.

In so einem Moment heißt es, Ruhe bewahren und die Lane so gut es geht über die Bühne zu bringen. Es nützt nichts, mit verrückten Engages zu eröffnen, um dann festzustellen, dass der Support mechanisch nicht in der Lage ist, diesen 50/50 Call zu einem positiven Ende zu führen. Wichtiger ist es, sicher zu spielen und auch mal Creeps zu verlieren, anstatt sich in eine heikle Situation zu bringen. Gerade als Botlane sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die meisten Marksmen im letzten Drittel das Spiel entscheiden, nicht im Ersten.

§2 Nicht Flamen

So offensichtlich es auch ist, aber der Flame ist nach wie vor ein großes Thema in League. Auch wenn man meinen könnte, dass verbale Eskalation völlig normal ist, da zum Beispiel am Fussballplatz auch kein Blatt vor den Mund genommen wird, sollte sich das keinesfalls zum Vorbild genommen werden. Das Schreiben lenkt ab, nicht nur dich, sondern auch den, der es zwangsläufig lesen muss. Ob es ihn überhaupt interessiert, was da steht, sei mal dahingestellt. Jedoch ist der Spieler nicht auf das Spielgeschehen fokussiert, weil er überflüssigen Nonsense liest. Diese Ablenkung führt weder dazu, dass dein Support besser spielt, noch dass dein Team dich aus Mitleid plötzlich hart carried.

Meiner Meinung nach ist der Chat in League of Legends zu 100% verzichtbar. Es reicht vollkommend, alleine durch Pings zu kommunizieren. Dadurch sind 99% der wichtigen Informationen für das Team übermittelbar. Deshalb kann ich nur empfehlen, den Chat einfach komplett abzuschalten.

§3 Warte auf das Team

Oft lässt auch das Matchup einfach nicht zu, die gegnerische Botlane in Grund und Boden zu spielen, oder überhaupt die Lane ausgeglichen zu halten. In so einem Fall wären 2vs2 Engages fatal, denn die Chancen stehen erdenklich schlecht. Anstatt dessen ist es sinnvoll, auf den verbündeten Jungler oder Midlaner zu warten. Ein tiefes Ward in der Hälfte des Gegners ermöglicht auch ein potentielles Teleport des Toplaners. Mit Hilfe-Pings könnt ihr auf euch aufmerksam machen.

Stehen aber alle Zeichen gegen euch, ist es keine Schande, den Botlane Turm fallen zu lassen. Wenn die Gegner schon deutlich bessere Items haben, euer Turm fast eingerissen ist und sich ein Tower-Dive ankündigt: Lauft einfach zurück. Sobald der gegnerische Jungler euch zurück zum Fountain schickt, ist der Turm sowieso weg. In so einem Fall ist es intelligener, zu zweit die Midlane zu ganken und so eventuell mit einer Überzahl dort einen Vorteil herauszuspielen.

§4 Schau auf die Karte

Die Minimap steht jedem Spieler kostenlos zur Verfügung und es schadet nicht, dieses Angebot auch zu nutzen. Auf der Karte können viele nützliche Infomationen enhalten sein. Um diese Infos auszuwerten kann man sich folgende Fragen stellen:

  • Wo hält sich der Jungler auf und wohin bewegt er sich?
  • Steht der mobile Midlaner nach seinem Recall gleich bei mir auf der Matte?
  • Sollte ich es respektieren, dass der Toplaner seit über 30 Sekunden nicht mehr zu sehen war?
  • Ist ein Engage sinnvoll, wenn ich keinen der übrigen drei Gegner ungefähr lokalisieren kann?
  • Besteht eine Gefahr für mich, wenn mein Teammate seine Lane als Missing pingt?

Das sind nur einige Anregungen, die zu einem erhöhtem Erfolg in der Kluft führen können. Falls du all diese Punkte schon beachtet hast, vielleicht hilft dir dann §5 weiter:

§5 Benutze keine Summoner Spells, wenn du tot bist

Das klingt jetzt vielleicht widersprüchlich, kann aber durchaus Sinn ergeben. Es kommt oft genug vor, dass den Spieler im Fight plötzlich der Mut verlässt, weil sein Champion kein Mana mehr hat, oder weil er einfach zu schwach ist. In so einem Moment ist der Escape Artist gefragt und dafür werden auch oft Flashes verwendet.

Doch es ist auch nur sinnvoll, das Flash zu benutzen, wenn man sicher davonkommt. Stirbt man kurz darauf, weil zwar ein Verfolger aus dem Rennen ist, dafür aber ein wilder Nasus sich über eine Hand voll Stacks freut, hat das ganze wenig gebracht.

Auch kann das Flash ein wichtiges Tool sein, um sich im nächsten Teamfight vor einer Malphite Ultimate in Sicherheit zu bringen. In so einem Fall ist das Spiel ohne Flash schneller vorbei als man "Demoted to Bronze 1" sagen kann. Deshalb: Die Summoners für etwas wichtigeres aufzuheben kann sinnvoll sein, muss es aber nicht. Das Flash kurzsichtigerweise immer zu benutzen, nur weil es gerade zur Verfügung steht, ist aber der falsche Weg.


Im Nachhinein betrachtet sind viele dieser "Gesetzmäßigkeiten" relativ allgemeingültig und für alle Spieler geeignet. Sieht man diese fünf Paragraphen als Grundpfeiler der Solo Queue und hält sich daran, ist man dem durchschnittlichen Spieler schon einiges voraus.