/ Games

Cities Skylines: Erstellen von realen Maps

Cities: Skylines ist ein Spiel, welches den Begriff City Builder im allgemeinen stark revolutioniert hat und neue Maßstäbe für den ganzen Markt gesetzt hat. Auch nach zwei Jahren ist die Spielerschaft nach wie vor wahnsinnig aktiv, gerade auch was den Workshop angeht.

Dort lässt sich von Mods über Custom Maps, Straßenkomplexen bis hin zu orginalgetreu nachmodelierten Fahrzeugen und Gebäuden alles vorfinden.
Gerade die von Spielern erstellten Karten, die sich im Workshop befinden, machen einen großen Teil des frei verfügbaren zusätzlichen Kontents für das Spiel aus.

Spielmüde

Nach Stunden von Gameplay auf der selben Karte, alle Meilensteine sind erreicht, es geht eigentlich nur noch darum kein kompletten Straßenchaos auszulösen, die Bevölkerung durch irgendwelche fünf mal geplanten und dann doch verworfenen "Reformen" im Straßennetz noch ein letztes Mal in die Höhe zu treiben, grüne Zahlen zu schreiben, ist die Luft raus. Das gröbste ist getan, es geht eigentlich nur noch um den Feinschliff. Die eigentliche "Challenge" des Gameplays ist verflogen. Cities: Skylines ist zum Glück trotz des kleinen Preises schon ein sehr umfangreiches Spiel. Wenn der Moment erreicht ist, an dem es nicht mehr reicht das spielerische Soll zu erfüllen in dem man Metropolen aus dem Boden stampft, gibt es noch die Möglichkeit sich mit dem Editor zu beschäftigen. Zur Inspiration kann hier durchaus der Workshop dienen. Es gibt die Möglichkeit, nahezu jedes Objekt in Cities: Skylines einen neuen Look zu verpassen, oder gleich von Grund auf neu zu erstellen. Das wohl greifbarste am Anfang ist der Mapeditor, da die Tools die benötigt werden leicht zugänglich und nach einer kurzen Einfindung einfach zu bedienen sind.

Mapping

Hat man erstmal die Heightmap importiert, kann man noch Kanten glätten, die Map verschönern, in den Workshop hochladen, internetfame werden.

Möchte man eine Map einer echten Landschaft nachempfinden, gibt es die Möglichkeit Höhenkarten zu importieren (Ausführliche Anleitung zum Importieren von Höhenkarten). Sie legen das Profil der Karte fest und bilden den ersten Schritt um der eigenen Karte leben einzuhauchen. Auf der Seite terrain.party kann ein kleines blaues Raster, welches eine komplette Map in Cities: Skylines darstellt, an die gewünschte Position geschoben werden. Anschließend die Heightmaps downloaden und in den Heightmap-Ordner ziehen, den man über den Editor im Spiel öffnen kann. Öffnet man aus Jux und Tollerei ausversehen eine der besagten Heightmaps, wird es festzustellen sein, dass diese nur aus einem Quadrat in Graustufen besteht. Hierbei gilt: Je dunkler eine Stelle auf der Heightmap, desto tiefer ist es später auf der Karte. Hat man erstmal die Heightmap importiert, kann man noch Kanten glätten, die Map verschönern, in den Workshop hochladen, internetfame werden.

london-Height-Map--ASTER-30m-
Heightmap von London

Die erste Map

Für meine erste Karte habe ich mir die optische Eigenart der Heightmaps zunutze gemacht. Die größte Karte, die man bei terrain.party downloaden kann, ist im Orginal gerade einmal 60km*60km groß. Viel zu klein für meine Idee. Ich wollte eine flache Karte, die die genauen Umrisse von Europa darstellt. Dazu habe ich mir eine blanko Karte von Europa in schwarz-weiß heruntergeladen. Angepasst mit Farbkorrektur um etwas mehr Grau zu erzeugen, sodass die Kanten im Kontrast zum Meer abgerundet werden. Die Ländergrenzen mit Bäumen nachgezogen solange das Meer noch trocken war. Nach ein paar Tests mit verschiedenen Graustufen war das Ergebnis endlich perfekt und ich konnte "das Wasser einlassen". Anschließend noch Autobahn-, Zug-, Schiffahrts- und Luftverbindungen gezogen sowie Rohstoffe und Wasserquellen in die Map gelegt. Fertig war meine erste eigene Map für den Workshop.

Download im Steam Workshop: EUROPE

Screenshot der Europakarte
Europamap für Cities: Skylines - gemapped mit Heightmaps

Cities Skylines: Erstellen von realen Maps
Share this

Subscribe to number13